• Optionen

Weit weit Ü100er

    • 0 0
    • 27. Jun 2017 11:08
    • Liebe weit weit Ü100er,
      ich würde mich freuen, wenn sich jemand melden würde, der mit mir durch die "schwere" Zeit gehen will.

      Gefangen in meinem Körper war ich auf der verzweifelten Suche nach einer Möglichkeit einen anderen Weg einzuschlagen und ich glaube, diese Seite könnte mir helfen.

      Ich muss mindestens 50 kg abnehmen und brauche Euch.

      Würde mich freuen, wenn ich Weggefährten finden würde.

      LG
      Tandine
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 13:19
    • Hallo liebe Tandine,

      mir geht es genauso. Ich bin seit zwei Wochen dabei und freue mich sehr, in dir eine Gleichgesinnte mit ähnlichem Weg zu finden.
      Über gegenseitige Motivation und Unterstützung würde ich mich sehr freuen.

      LG - Angelet
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 13:35
    • Hallo Angelet,

      oh toll, das freut mich sehr. Dann lass es uns angehen. Magst Du mir sagen, wie alt Du bist und was Du so machst?

      Freu mich auf den gemeinsamen Kampf.

      LG
      Tandine
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 14:43
    • Ach, jetzt hab ich auch mal gecheckt, dass man die Profile einfach ansehen muss ;-)
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 15:08
    • Stimmt, aber alles erfährt man daraus auch nicht.
      Ich werde im September 50, bin seit knapp 23 Jahren glücklich verheiratet und habe einen Sohn, der ist mittlerweile auch schon 20, wohnt aber noch zu Hause. Zum ist er noch in der Ausbildung und zum anderen haben wir ein sehr gutes Verhältnis - ich glaub, freiwillig geht er nicht *grins*
      Mit meinem Gewicht hab ich schon immer gekämpft, schlank war ich nie. Unser Verhängnis ist einfach, das wir alle gern essen. Der eigene Schweinehund ist schon schwer genug zu bezwingen, aber da meine beiden Männer das Biest auch noch unterstützt haben, waren die Kämpfe eigentlich immer aussichtslos.
      Und dann kam die Wende: vor gut sechs Wochen bekam ich 'Rücken'. Richtig heftig, ich konnte mich kaum bewegen, nicht liegen, nur in drei Sesseln konnte ich es einigermaßen aushalten. In den zwei Wochen hab ich natürlich gar nicht gekocht, sondern mich restlos von den beiden verwöhnen lassen. Und wenn Männer kochen... jedenfalls hatte ich danach fünf Kilo drauf und mit 153,9 einen Riesenschreck auf der Waage. Zum Glück habe ich auf das Schmerzmittel allergisch reagiert und einen heftigen Ausschlag am ganzen Körper bekommen und drei Tage mit knapp 40 Fieber vor mich hinvegetiert.
      Zum Glück einfach deshalb, weil zum einen gleich vier Kilo runter waren und zum anderen ich danach keinen großen Appetit hatte. Der ideale Einstieg, um sich endlich gesund zu ernähren und nicht mehr solche Mengen zu vernichten.
      Dazu bekam mein Mann den berühmten Schuss vor den Bug, weil ein Kollege und früherer Freund von uns gestorben ist. Herzinfarkt, grad mal so alt wie ich und ebenfalls gut in Futter. Dadurch hieß es auf die Frage 'was wollen wir essen?' nicht mehr: 'Fleisch!', sondern 'Was gesundes!'
      Da wir grade zusammen zwei Wochen Urlaub hatten, haben wir mit vereinten Kräften gestartet (nicht Diät, sondern einfach nur die Ernährung auf gesünder umgestellt). In den zwei Wochen hatten wir beide (er fünf und ich vier Kilo) abgenommen. Als die Arbeit wieder losging, hab ich mich hier angemeldet und es funktioniert tatsächlich, es geht weiter runter und ich hab nicht mal hunger.
      Mein Mann hält zwar nichts vom Punkte zählen und verdreht jedesmal die Augen, wenn er mich mit der Waage hantieren sieht, aber er ist tatsächlich immer noch brav und macht mir und meinem Schweinehund das kochen leicht - was wirklich ein Erfolg und eine große Erleichterung ist *freu*
      Mein Sohn ist zwar von dem vielen Gemüse nicht so angetan, aber zum Glück ist er pflegeleicht und hilft uns mit freuden bei der Vernichtung von den für uns jetzt mehr oder weniger verbotenen Lebensmitteln *lach*
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 18:18
    • Danke für Deinen ausführlichen Bericht - Angelet

      Dann sag ich vielleicht auch ein paar Wort zu mir:
      Bin inzwischen 46 Jahre, nicht verheiratet, keine Kinder und momentan auch in keiner Beziehung - was die Kilos in den letzten 3 Jahren auch rasant nach oben getrieben hat. Ich weiß gar nicht genau, was bei mir der Auslöser ist? Ich esse wenn's mir gut geht, wenn's mir schlecht geht, ich esse, wenn ich traurig bin, erst Recht, wenn ich glücklich bin. Ich esse in Gesellschaft und besonders, wenn ich einsam bin..... Ich esse einfach immer!!! Somit habe ich mich zu meinem absolut höchten Höchstgewicht herangefuttert, was nun nicht mehr lustig ist - ich fühle mich, als ob ich in meinem Körper gefangen wäre.

      Ich kann manche Dinge schon nicht mehr machen, weil mir schlicht weg die Luft fehlt und ich sage oft Termine oder Einladungen ab, weil es mir entweder zu anstrengend ist oder ich mich ggf. auch schäme. Ich kann nicht mehr so sein, wie ich wirklich sein will - und das ist doch Wahnsinn! Was habe ich mir angetan?
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 18:47
    • Hallo! Geht auch nur noch ein bisschen über hundert? Ich habe 15kg hinter mir, mindestens 30 aber noch vor mir. Ich kann mich in dem, was ihr schreibt, trotz ein bisschen weniger Gewicht sehr gut wiederfinden. Ich habe zwar wieder halbwegs gut in das Programm gefunden, aber der Weg ist noch so weit und ich würde mich sehr freuen, wenn ich mitschreiben dürfte hier. Brauche dringend motivierte und motivierende Mitstreiter. Liebe Grüße Kalli
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 19:12
    • Hallo zusammen,
      ich habe auch schon ein Stück des Weges hinter mir, insgesamt habe ich seit 2014 ganze 26 kg abgespeckt.
      Allerdings liegen nochmal mindesten 30 kg vor mir. Und dann ... naja, erstmal das schaffen.

      Ich habe immer wieder Phasen, in denen mein Gewicht ewig gleich bleibt (wenigstens das), als das das letzte Mal passiert ist, habe ich dann MM gefunden und es ging weiter. Hier allerdings bin ich schon wieder an solch einem Punkt angelangt.
      Seit Jahreswechsel - Stillstand, dabei war ich noch so unglaublich stolz, über die Feiertage nicht zugelegt zu haben. Das wars dann aber auch ... die 100 kg sind und bleiben.

      Auch wenn ich nicht mehr über Hundert bin, weiss ich doch, wie anstrengend der Weg dahin war und was man da so fühlt. Mir hilft es bis heute wenig, wenn jemand mir Tipps gibt, der gerade mal 8-10 kg verlieren will, denn derjenige weisst nicht, wie viel Disziplin und Aufmerksamkeit die Ernährungsumstellung jemanden kostet, der sich quasi halbieren will.

      Ich wär also auch gern dabei, wenn ihr nix dagegen habt.
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 19:35
    • Na klar, liebe Kalli.
      Ich freu mich, dass Du dabei bist!!!
      Du hast ja schon toll was erreicht, echt prima
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 19:39
    • Das stimmt, AnoliSy, deshalb habe ich diese Gruppe angelegt.
      Schön, dass Du dabei bist.
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 21:56
    • Das ist doch super! Willkommen Kalli und Anoly.

      Gesünder ernähren und dabei abnehmen ist sicher in jeder Gewichtsklasse nicht einfach. Und Gewichte wie unsere haben wir uns ja nicht durch ein sündiges Jahr angefuttert. Es war ein langer Weg und, seien wir ehrlich, für uns wird er auch niemals enden, denn mit Sicherheit kommt der eine oder andere Stolperstein dazwischen. Aber wir haben den Anfang gemacht, zwei von sind sogar schon länger dabei! Super, das motiviert mich.
      Du sprichst mir aus der Seele Anoly! Es ist sicher schön, wenn man frühzeitig die Disziplin hat, was zu tun. Aber wenn ich lese, das jemand so fett ist, weil sie ihrer Größe 38 Jeans nicht mehr zubekommt und dringend abnehmen muss (kein Witz, hab ich in einem Forum mal gesehen), da fühlt man sich doch gleich noch dicker, zweifelt an sich und möchte sich am liebsten sofort mit Schokolade trösten. Deshalb finde ich es so schön, das Tandine den Anfang gemacht hat :D
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 22:37
    • Das lese ich nicht nur in Foren, das kriege ich regelmäßig in meinem Freundeskreis live mit - und ganz ehrlich: ich verüble es Ihnen noch nicht mal, weil aus deren Perspektive ist es auch schlimm und sie fühlen sich unwohl damit - damit verletzen nicht sie mich, sondern ich habe mich jahrelang schon selbst verletzt. Und ja! Ein Dicker wird immer ein Dicker bleiben, wenn er durch Disziplin auch schafft, eine schlankere Figur zu bekommen - ich glaube, das ist genauso wie mit einem Alkoholiker
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 08:41
    • Ja, ich glaube auch, dass der Kampf ein lebenslanger wird mehr oder weniger... Gerade deshalb finde ich MM so super. Es hat mir extrem geholfen, wieder ein Gefühl für die richtigen Portionsgrößen zu bekommen und auch, gesündere Alternativen zu wählen. Bei den meisten anderen Ansätzen, z.B. Low Carb etc weiß ich eh, dass ich das nicht mein Leben lang durchhalten könnte. Das würde höchstens kurzfristige Besserung bei mir bringen, ich werde ohne Kohlehydrate sehr schnell maulig :-D Und mit MM muss ich auf nichts verzichten und das macht es für mich so viel leichter. Ich spare mir fast jeden Tag ein paar Punkte auf für ein kleines Eis oder einen kleinen Schokoriegel und dann vermisse ich nichts. Vielleicht geht das später nicht mehr in die Punkte, aber im Moment ist unser Budget ja relativ hoch :-) In diesem Sinne werfe ich mal eine Portion Motivation in die Runde und wünsche euch einen schönen Tag!
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 11:56
    • Moin ihr Lieben,

      das mit dem hohen Budget ist auch gut so! Meine beiden Männer sind arbeitsbedingt den ganzen Tag außer Haus und es wird erst abends warm gegessen. Ich hab einen Minijob, bei dem ich zwei bis drei Tage die Woche abends arbeite. D.h. an meinen freien Tagen wird abends lecker für die ganze Mannschaft gekocht (was das Punkte rechnen immer etwas schwierig macht). An meinen Arbeitstagen ist es viel leichter. Entweder gibt's für die beiden Reste vom Vortag oder (was ihnen am liebsten ist), der Grill wird angeworfen. Wobei mein Mann tatsächlich richtig brav ist und nur wenig Fleisch und einen großen Salat mit selbstgemachten Dressing verputzt.
      Ich liebe diese Tage mittlerweile, weil ich da abends genügend Punkte übrig hab, um mir mal Chips oder ein Eis zu gönnen - und die genieße ich! Grade nach Feierabend habe ich immer einen Riesenhunger und lasse mir auch bewusst die Punkte übrig. Vor MM waren das nämlich die Abende, die meist in einer Futter-Orgie ausgeartet sind. Kein Wunder - wenn all die Leckereien an mir vorbeilaufen! Ich arbeite beim Edeka an der Kasse und allein schon, wenn das frisch gebackene Brot so verführerisch duftet...oh je. Da ist der Appetit auf alles mögliche schon vorprogrammiert *seufz* Also Punkte sparen und innerhalb des Punktekontos schlemmen - geht zum Glück ja alles :D
      Ich wünsche euch ebenfalls einen einen schönen Tag!
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 13:54
    • Ich bin seit knapp zwei Wochen dabei und möchte mindestens 50 kilo abnehmen.
      Zur zeit purzelt es gut und ich hoffe es bleibt so.
      War nie schlank habe aber in der Ausbildung über 20 weitere Kilos zugelegt und vor zwei Wochen hat mich auf der Waage der schlag getroffen
      174 Kilos.
      Bin fast 40 mit drei Kindern.
      21/20/11
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 14:13
    • Oh nein, nein, nein - wir werden nicht lebenslang kämpfen müssen !!
      Davon bin ich zutiefst überzeugt, und das tatsächlich aus eigener Erfahrung. Wenn man MM nicht als Weg zum Abnehmen sieht, sondern als Stütze und Ratgeber, zur gesunden ausgewogenen Ernährung, ist das nur anfangs ein echter Kampf, aber der oft umso heftiger.

      Ich habe 2014 die Diagnose Diabetis Typ 2 bekommen und nen ordentlichen Schreck bekommen. Nun kam zu Bluthochdruck, Gicht, nem empfindlichen Magen, Wassereinlagerungen in den Beinen, Schilddrüsen-Mist, auch noch DAS dazu ?
      Das war mir zuviel und ab sofort habe ich meinen Zuckerkonsum erst notiert ... (und ich bin fast vom Stuhl gefallen) und dann reduziert. Ich habe für mich als Alternative Stevia gefunden - und heute habe ich nicht mehr den geringsten Anflug von Süss-Hunger. Wo ich vor dieser Zeit abends ne Tüte Gummibärchen, ne Tafel Milka und Co weggeputzt habe, stillt meinen Appetit auf Süsses heute ein Apfel oder ein paar Trauben, Skyr mit Zimt und Stevia, oder ein Bonbon (die sind klasse gegen süss, weil man sie lange im Mund halten kann und so bei wenig Kcal lange süss schmeckt).

      Mein Kerl hat anfangs die Augen verdreht, wenn ich den selbstgebackenen Kuchen nicht wollte und dann hab ich ihm erklärt, was der an Punkten hat und warum ich so nebenher mein Budget verballer soll, wenn ich doch weiss, ich habe am Abend Hunger.

      Ich esse (und trinke) heute viel bewusster - das ist der grösste und nachhaltigste Erfolg von MM - ich weiss, ein Brötchen hat X Punkte, ohne jeglichen Nutzen - macht ja nicht mal satt ... also lieber Vollkornbrot, davon brauch ich die Hälfte und es sättigt viel länger.

      Das sind so ein paar meiner Erkenntnisse aus den letzten Monaten und wie gesagt, ich bin fest davon überzeugt, wir sind nicht genetisch so veranlagt, oder für immer geschädigt ... wir lernen nur sehr langsam, wieder ein gesundes Maß zu finden (und zu behalten).
      Weil es war ja einfach, immer das zu futtern, worauf man Lust hatte und wann und wieviel man wollte ...

      Ich bin übrigens inzwischen 57 Jahre alt, habe 2 erwachsene Söhne - Enkel und nen Kerl, der aber in seiner eigenen Wohnung wohnt. Und ich weigere mich zu glauben, wir hätten es schwerer ... ich glaube, wir müssen nur länger - weil wir ja (ziemlich sicher) auch länger nicht gewollt haben.

      Aktuell sind meine Blutwerte übrigens komplett im grünen Bereicht ... die Diabetis ist nicht weg, aber gut händelbar.

      In dem Sinne, gibts jetzt Mittag: Ofengemüse mit nem Klecks Joghurt
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 14:15
    • Hallo ihr Lieben,

      hier sieht es gemütlich aus. :-)
      Da würde ich auch gerne Platz nehmen und bei Euch bleiben. - Mir geht es wie Angelet: Die Luxusprobleme der Menschen, die so 5 - 10 kg. abnehmen wollen, unterscheiden sich doch gravierend von den unsrigen.

      Wie ihr an meinem Profil sehen könnt, bin ich auch schon ne ziemliche Weile dabei und bin auch schon einmal an der Haltephase gescheitert. Im Februar habe ich einen Neustart mit 112 kg gemacht - vorher war ich bei 120 kg.

      Auch ich sehe es so, dass es für Menschen unserer Gewichtsklasse ein lebenslanger Kampf sein wird. Ich bezeichne mich selbst auch gerne als Junkie, wenn es ums Essen geht und schlage auch sofort über die Stränge, wenn mal was quer läuft. -
      Ihr kennt ja den Teufelskreis:
      Geht es mir gut - esse ich, weil ich fröhlich bin.
      Geht es mir schlecht - esse ich, weil ich traurig bin.
      Bin ich fleißig - esse ich, um mich zu belohnen.
      Bin ich faul - esse ich, um es zu verdrängen.... etc. etc.

      Naja - in diesem Sinne freue ich mich auf Gleichgesinnte und würde gerne zwischendurch mal meinen Senf dazugeben. :-D

      GLG
      Komatsu
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 14:37
    • Oh, das wird ja richtig voll hier, wie schön. Und in diesem Zuge: Komatsu, wie schön, dich wiederzusehen *freu*. Fast wir früher ;-)
      Der lebenslange Kampf wird kein täglicher sein,das ist klar. Wenn man erstmal drin ist, läuft es manchmal von selbst. Vor drei Jahren habe ich hier sehr lange durchgehalten und war bei -20kg. Hätte mir zu dem Zeitpunkt nicht vorstellen können, meine neuen Gewohnheiten wieder zu verlieren. Dann hab ich mein zweites Kind bekommen und alles war anders und auch meine Essgewohnheiten sind komplett ausgeufert, so dass ich fast 10 wieder drauf hatte. An lichten Tagen kam ein Funke der gesunden Lebensweise zurück, aber im großen und ganzen war ich wieder ganz auf dem alten "Trip". Habe lange gebraucht, um hierher zurückzufinden. Aber jetzt will ich wieder durchstarten. Ich denke halt nur, dass es immer wieder Phasen im Leben geben wird, in denen es schwierig sein wird, auf dem gesunden Weg zu bleiben. Aber im Moment sind wir ja alle gut dabei :-) Ich bin übrigens 37, meine Zwerge 4 und 1,5
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 14:43
    • Und natürlich herzlich willkommen pinkberrykitty :-) Schön, dass wir so viele werden
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 18:34
    • Herzlich Willkommen pinkberrykitty und Komatsu :D

      Ich freu mich auch, das wir eine schöne große Runde werden. Bei so viel Mitstreitern schaffen wir es bestimmt!

      AnoliSy - das mit dem Zucker und Bluthochdruck hat meine schlechtere Hälfte auch, aber der Schockeffekt nach der Diagnose Zucker hat leider nicht lange angehalten und es wurde schnell wieder an meinen Versuchen, auf Gesund umzustellen, rumgemäkelt. Aber jetzt scheint es ja zu funktionieren - was das kochen um vieles einfacher macht.
      Komatsu - du hast den Teufelskreis perfekt beschrieben! Ich glaub, den kennt wohl jeder von uns :)
      Kallirhoe - es ging mir bereits dreimal so wie dir. Zwar nicht mit MM, aber anderen Ernährungsumstellungen. Wenn man dabei ist, kann man sich gar nicht vorstellen, damit aufzuhören. Dann kommt irgendwas dazwischen, man lässt es schleifen und sich erneut aufzuraffen ist so schwer.