• Optionen

Mitstreiter für rauchstopp gesucht

    • 0 0
    • 25. Sep 2022 17:42
    • @Jasmine
      es ist ganz wichtig, die Angewohnheiten abzulegen, in denen man sonst geraucht hat.

      Zum Beispiel
      - nach dem Essen nicht sitzen bleiben sondern sofort aufstehen, Tisch abräumen.
      - bei Ärger lieber zur Beruhigung ein Glas Wasser trinken
      - Wartezeit, beispielsweise Werbepausen beim Fernsehen mit einem Blick in die Zeitung usw. zu überbrücken

      Für mich war es ganz schlimm, wenn ich keine Zigaretten zu Hause hatte. Bin dann im Haus rumgeflitzt und habe in jede Tasche geschaut, ob ich nicht doch eine finde.
      Mir gab es damals, als ich einfach aufgehört haben zu rauchen, Sicherheit zu wissen, dass ich eine Schachtel da habe.
      Der Gedanke, dass ich rauchen könnte, wenn ich es unbedingt wollte, hat mir geholfen, stark zu bleiben.
    • 0 0
    • 25. Sep 2022 16:44
    • Da kannst du schon recht haben @BubisMama. Das ist wirklich alles auf einmal viel zu viel für mich. Wobei ich ja auch noch meine Essstörung habe.
      Habe großen Respekt vor dir. Hast eine Schachtel Zigarette im Schrank? Und kannst widerstehn. Das kann ich nicht. Darf da keine zuhause haben. Habe ich eine Schachtel Zigarette bei mir liegen, dann ist die innerhalb 3 bis 4 Stunden weg. Heute ist immerhin der 2. Tag indem ich rauchfrei bin. Das Schlimme bei mir sind die Entzugserscheinungen die immer erst später auftauchen.

      Ich muss dazu sagen. War schon 12 Jahre rauchfrei. Von 2008 bis 2020. Dann kam die Corona - Diktatur und ich fing wieder an. Könnte mich schon drüber ärgern, wie doof ich war.
    • 0 0
    • 24. Sep 2022 08:26
    • @jasmine

      Ich glaube, du mutest deinem Körper zu viel an Veränderung auf einmal zu.
      Könnte es nicht sein, dass das unterdrückte Verlangen nach einer Zigarette ein Auslöser für einen Fressanfall ist?

      Vor gut 6 Jahren habe ich mit dem Rauchen aufgehört und bis heut nicht wieder angefangen. Noch während ich eine Zigarette rauchte, legte ich fest, dass dies die letzte Zigarette war. Ich habe noch immer eine Schachtel im Schrank liegen. Das gibt mir persönlich Motivation und Stolz, diese Qualmerei überwunden zu haben.
      Bei mir helfen keine Verbote, meine Devise lauet:

      "Ich könnte wenn ich wollte, aber ICH WILL NICHT"
    • 0 0
    • 24. Sep 2022 03:51
    • @ JessicaR94

      danke dir für den Tip. Habe mal danach gegoogelt. Wird aber nur nach Deutschland verschickt. Das wäre aber kein Problem - habe dort Verwandtschaft. Was aber ein Problem ist, momentan vergriffen. Na ja vielleicht gibt es das ja mal wieder. Oder ich habe es bis dahin geschafft? Und ich brauche es dann nicht mehr? Mal sehn.
    • 0 0
    • 23. Sep 2022 15:48
    • Hi Jasmine, ich bin zwar keine Raucherin, aber wünsche dir dennoch einfach mal viel Erfolg und Durchhaltevermögen beim Rauchstopp. :-)
      Übrigens gibt´s bei der BZgA ein kostenfreies nichtraucher-Starterset,
      vielleicht ist das ja was für dich? Einfach mal danach googeln.
    • 0 0
    • 23. Sep 2022 12:45
    • Nachdem es mit dem Abnehmen so wunderbar klappt, sollte es doch auch mit dem Rauchen aufhören auch klappen. Aber scheinbar nicht so ganz. Ich werde definitiv dran bleiben. Ich will es schaffen und aufgeben gibt es nicht. Wenn ich bis morgen durchhalte dann habe ich schon mal den ersten Tag hinter mir. Ich möchte es jetzt einfach wissen. Werde jetzt dann gleich mal raus gehn und joggen. Morgen werde ich weiter berichten. Schade ist nur, daß sich kein Mitstreiter gefunden hat. Aber dann mache ich eben alleine weiter.
    • 0 0
    • 16. Sep 2022 18:36
    • Habe so eben meine letzte Zigarette geraucht. Aber jetzt soll aber wirklich Schluss sein. Auch wenn es hart ist. Da muss ich eben jetzt durch. Wird spannend werden.
    • 0 0
    • 16. Sep 2022 17:11
    • Heute habe ich einen Blödsinn gemacht. Habe mir eine Schachtel Zigarette gekauft. Oh man- natürlich so wird das nichts. Aber egal: morgen geht es weiter.
      Bin halt schon bißchen überfordert. Abnehmen und mit dem Rauchen aufhören. Scheinbar bißchen viel zusammen.
      Dennoch ich mache weiter. Morgen ist ein neuer Tag.

      Hinfallen darf man - aber dann nicht liegen bleiben

      Aufstehen - Krone aufrichten und weiter gehen.
    • 0 0
    • 15. Sep 2022 18:28
    • Ich möchte diesen Thread jetzt hier weiter führen. Das wollte ich zwar schon im July. Aber ich war nicht so weit. Habe es versucht, aber bin immer wieder gescheitert.
      Meine letzten 3 Zigaretten habe ich heute geraucht. Morgen fange ich dann so richtig an. Jetzt oder nie.
      Es wird schwer werden. Aber wenn ich alles hier nieder schreibe. Dann geht es vielleicht ein bißchen leichter.
    • 0 0
    • 21. Jul 2022 18:51
    • Ich möchte keinen neuen thread aufmachen. Deswegen schließe ich hier an. Vielleicht finden sich noch mehr Leute, die mit dem Rauchen aufhören wollen. Bei mir soll es morgen los gehn. Vielleicht bin ich nicht die Einzige? Wäre schon schön, wenn sich noch mehr hier einfinden würden.
    • 0 0
    • 30. Jan 2021 19:10
    • Es ist absolut KEIN Leid, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn man es als Leid ansieht, sollte man erstmal noch weiterrauchen, denn das wird das nix. Das Buch 'Endlich Nichtraucher - Das Erfolgsprogramm' von Alan Carr kann ich wärmstens empfehlen.
      Es ist eine Supersache, aufzuhören!!!!!! Es hat ungeheuer viele Vorteile.

      Wer einen Vorteil des Rauchens nennen kann, den hab ich noch nicht gefunden. (Werde ich auch sicher nicht bei ehrlichen Leuten).
    • 0 0
    • 30. Jan 2021 16:03
    • Ich wäre direkt dabei, allerdings ist der Beitrag einige Jahre her :D

      Vieleicht findet sich ja 2021 jemand hier der dabei wäre es nochmal zu versuchen oder das erste Mal zu versuchen.
      ich würde mich wirklich freuen, nicht allein zu sein und mit mehreren das Leid zu teilen. Geteiltes Leid ist doch bekanntlich halbes Leid oder ? :D
    • 0 0
    • 30. Jan 2021 13:29
    • Ich habe im vorletzten Jahr mit allem aufgehört, was ich mir so an 'Drogen' zugefügt habe. Das war Alkohol, das waren Benzodiazepine und Zigeratten seit meinem 14. Lebensjahr. In der Therapie sagte man, wenn man mit allem gleichzeitig aufhört, hätte man größere Chancen. Habe ich seinerzeit angezweifelt. Aber ich muss sagen, das scheint richtig zu sein. Das ganze war 2019 und bis heute hat's funktioniert.

      Beim Rauchstopp sind es mit Sicherheit nicht die ersten Tage, in denen man zunimmt, sondern die Monate. Es schmeckt alles viel besser und der Stoffwechsel verändert sich. Man muss halt regelmäßig Sport machen. Das habe ich leider nicht gemacht und viel zugenommen. Doch keine Gewichtszunahme bringt mich wieder zum Rauchen. Ich bin soo froh, dass ich das nicht mehr MUSS. Es ist eine unbeschreibliche Freiheit, die ich nicht wieder missen möchte.
    • 0 0
    • 12. Apr 2019 13:18
    • Mit alkohol kenn ich mich besser aus als mir lieb ist.bin seidca 18 jahren trocken.ich weiss also auch,dass das mit rauchen aufhören nur geht,wenn man auch nicht 1 zigarette mehr raucht.da ich aber gleichzeitig mich auch als zuckersüchtig beschreiben würde und das gerade dabei bin in den griff zu bekommen,gleichzeitig einen koffeinentzug hinter mir habe,erschwint es mir eben schwer auch noch gleichzeitig auf nikotin zu verzichten.ich hatte für mich den plan gemacht noch bis 90 kg weiterabzunehmen um dann in einer einwöchigen wiege und zählpause der nikotinsucht herr zu werden.danach soll es dann mit mm weitergehn.ob der plan gut ist,weiss ich selbst nicht,aber irgendwie fühle ich mich mit allem auf einmal überfordert
    • 0 0
    • 12. Apr 2019 12:50
    • Warum immer die Schokolade, die Gummibärchen und Co. als Ersatzstoff?
      Lutsche ein zuckerfreies Bonbon, bereite dir ein "Naschkästchen" vor, welches in deine
      Handtasche passt, welches in deiner Nähe ist, gefüllt mit deinem Lieblingsgemüse.
      Ich komme wieder auf den Alkoholiker zurück. Habe immer etwas zu trinken in deiner
      Nähe, gehe nie durstig irgendwo hin.
      Süchte ähneln sich sehr und Sucht kommt von suchen.
      Es gibt einen abgedroschenen Spruch in der Suchthilfe.
      Entweder, oder.....ein bisschen schwanger geht nicht.
    • 0 0
    • 12. Apr 2019 12:37
    • Elvira,mir fehlt eifach der absolute willen für beides gleichzeitig im moment.ich kann mich nur auf eines konzentrieren,so denke ich das jedenfalls.möchte aber eben auch nicht statt zum glimmstengel wieder zur schokolade greifen.wobei es mir in erster linie mal um die ersten 3 tage geht.,hwecks entzugserscheinungen,meine ich.
    • 0 0
    • 12. Apr 2019 12:17
    • Liebe Puffelshausen und andere, die mit dem Problem behaftet sind.
      bitte nicht böse sein, aber ( beruflicher) Stress ist die beste Möglichkeit mit dem Rauchen wieder anzufangen
      und dieses Tun zu verteidigen.
      Hat sich dadurch an der Situation etwas geändert?
      Warum MM unterbrechen? Ich sage es mal so und nur so funktioniert es.
      Lasse das erste Glas stehen, bekommt der Alkoholiker gesagt, wenn er
      ernsthaft aufhören möchte. Warum sollte das beim Rauchen nicht auch so
      sein. Lasse die erste Zigarette weg.
      Ich drücke die Daumen, es funktioniert.
    • 0 0
    • 12. Apr 2019 11:53
    • Leider habe ich vor 4 monaten wieder,nach 15 jahren ohne glimmstengel,wegen beruflichem stress ,wieder mit dem rauchen angefangen.Nach ein paar nicht von erfolg gekrönten versuchen wieder damit aufzuhören,will ich es nun aber doch endlich schaffen und suche mitstreiter oder tipps,wie man das am besten angeht,ohne mm zu unterbrechen.Bin für jeden tipp dankbar.gerne auch als pn